Endlich satt...

Inzwischen sind es acht Jahre die wir mit einem bzw. zwei Hunden an unserer Seite verbringen. Und erst jetzt kam die Erleuchtung. Nela mußte uns zeigen, warum Hunde ständig neidisch auf unser Essen blicken.

Wir haben uns bisher immer an die Empfehlungen der Futterhersteller gehalten wenn es um die Menge der einzelnen Futterrationen ging. Daneben gibt es immer mal wieder ein Lecker hier oder da ...zur Belohnung, so dachten wir zumindest.
Trotzdem...beschleicht uns immer wieder das Gefühl...die Hunde sind niiiiie satt. Sobald eine Tüte raschelt stehen sie neben uns. Wenn der Tisch gedeckt ist oder Kühlschrank aufgeht...ist auch die Nase nicht weit. In der Küche riecht es sowieso immer besonders lecker u. wenn wir selbst noch was zu essen in der Hand haben, wird der Bettelkopf immer schwerer. Dann blicken uns die treuen Augen an und sagen: Ich bitte... biiiiiiitte auch!!!

Jetzt wissen wir wie Hund sich fühlen muß. Nachdem Frau Rot wieder einmal in einer unbeaufsichtigten Minute den Futtersack zu ihrem persönlichen Aufgabengebiet erkoren hat, gibt es daran keinen Zweifel mehr. Sie hätte wohl noch mehr, wenn wir sie nicht überrascht hätten. Mit einem breiten Grinsen im Gesicht wackelt sie aus der Küche und hat nicht den Hauch eines schlechten Gewissens. Die Taille läßt sich nur noch erahnen. Sooo sieht ein satter Hund aus. Nach dem Wiegen des noch neuen Futtersacks steht fest... es waren "nur" 600 geklaute Gramm. Ist Mundraub eigentlich strafbar? Naja, bei der fast dreifachen Tagesration...

Aber...was Hunde wohl nicht zu wissen scheinen...Es macht einen mordsmäßigen Durst u. nach gefühlten 5Litern Wasser verdoppelt oder verdreifacht sich das Volumen nochmal. Frau Rot schleppt sich von einer Ecke in die andere und rülpst schon gar nicht mehr sehr damenhaft u. kann sich kaum noch drehen.

Wenn man bisher einen Leinenzieher hatte...was Nela GsD schon abgelegt hat,  dann ist der schleichende Spaziergang für seinen Menschen eine Wohltat. Selbst die Hasen haben keine Angst mehr. Die Butter steht direkt vor der Nase und wird keines Blickes gewürdigt.
Und Chumo...der immer vorbildlich noch nie geklaut hat u. lieber bettelt um nicht zu verhungern...immer daneben steht und fassungslos zusieht wenn Nela wieder mal zuschlägt... der steht am Futternapf u. genießt sein abendliches Futter während Nela die immer als erste am Futternapf steht...ja wo is sie denn??? Liegt auf dem Sofa u. sieht hämisch zu wie er sich wieder mal mit seinen 100 Gramm zufrieden geben muß. Ganz nach dem Motto...siehste ich bin satt! Und unser schlauer Kopf denkt sich...warte nur mal ... morgen ist ein neuer Tag!! Und morgen mußt auch du wieder mit weniger zufrieden sein. ;-)

Also Leute...wollt ihr einen zufriedenen, ruhigen, gelassenen Hund dann sind 600 Gramm so das Minimum was er braucht am Tag.

Und wenn er die täglich gefressen hat, dann isser nach ??...zwei Monaten so fett, daß ihn die Hasen locker überholen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Schwester Pebbles (Montag, 06 Februar 2017 18:25)

    Oh Nela, hier ist deine Schwester.... oh ich habe ja auch mal von einem kaputten Futtersack genascht: ich brachte es auf 1,2 kg!!!!!
    Mir war vielleicht danach übel:(::( Frauchen kam heim und sah meinen riesengroßén Bauch, Taille ade und rief sofort unseren Tierarzt an. Sie befürchtete ich hätte eine Magendrehung. Als ich ihr das Futter vor die Füße entleerte, sagte unser Tierarzt:"Gott sei Dank - keine Magendrehung!"
    Ja, Nela satt war ich auch und Mama war verdammt stolz auf mich:):)
    Deine SChwester Pebbles

Update **14.09.2017 AKTUELLES**

Das Neueste im Blog

         vom 04.05.2013