Von und mit Chumo - Zusammenfassung v. 1.-6. Lebensjahr

Geklaut


15.11.2006

 

Unser Süßer ist jetzt 5 ½ Monate alt. Kommt nun die Zeit in der es heißt: Jeden Tag ´ne neue Tat ?! Er hat geklaut... und ...Hunger, kann es nicht gewesen sein.

Hier die ganze Geschichte:

Karl Heinz geht heute Morgen zum Bäcker um Brötchen zu holen und Chumo bekommt in der Zwischenzeit sein Futter. Morgens immer eine größere Portion. Inzwischen kommt K.-H. vom Bäcker zurück, legt die Brötchen und die Jacke ab und bemerkt dabei, dass unser Lieferant mit dem Lieferwagen vorfährt. Er kommt dreimal die Woche und wir machen dann immer die Wohnungstür zu, damit Chumo nicht unbeobachtet auf die Straße läuft. Jetzt ist er für die nächsten 5 Minuten alleine und wir erst einmal beschäftigt. Endlich ist der Fahrer wieder weg und wir wollen dann frühstücken.

K.-H. öffnet die Tür und wer kommt uns freudig mit hoch erhobenem Kopf und schwanzwedelnd entgegen?? Ein Brötchendieb! Und mit dem Brötchen im Maul gleich wieder auf der Flucht. K.-H. hinter ihm her um ihm das Brötchen wegzunehmen. Aber Chumo rennt und schlingt nur noch schneller. Wir geben auf und gönnen ihm dieses eine Brötchen. Ich weiß. Eigentlich haben wir ihn damit für die Tat belohnt. Nobody is perfect. Doch kaum hat er das Brötchen hinuntergeschlungen, kommt uns ein Gedanke ....

Noch bevor ich es aussprechen kann, ist K.-H. auf dem Wege um nachzusehen. Wo sind die anderen neun Brötchen? Und was soll ich sagen? Ihr könnt es euch sicher schon denken! Die Tüte ist leer. Unser allesfressendes Monster hat in diesen unbeobachteten 5 Minuten - wir erinnern uns, er hatte gerade erst gefressen - 10 (in Worten: zehn) Brötchen verdrückt.

Für uns bleibt heute nur noch Toast, ...selbst schuld.

Chumo wird allerdings für den Rest des Tages hungern, Strafe muß sein. Außerdem kann in diesem kleinen Bauch nicht mehr viel Platz sein. Das heißt für heute viel Bewegung. Ist gut für die Verdauung

Glück und Pech

21.03.2007

 

Glück und Pech... liegen manchmal nahe beieinander

Glück gehabt !
Eine schöne Begegnung. Wir wollen unseren täglichen Spaziergang heute mal in einer anderen Gegend machen und so verschlägt es uns ein paar Kilometer weiter in ein offenes Gelände. Ideal und übersichtlich mit weiten Feldern. Hier parken wir unser Fahrzeug und lassen Chumo an der Leine nach draußen. Wir gehen ein paar Schritte und gleich darauf hält ein weiteres Fahrzeug mit einer jungen Frau am Steuer. Ansonsten ist das Fahrzeug mit den getönten Scheiben nicht einsehbar. Chumo bleibt stehen und zieht uns an der Leine zurück. Er ist kaum zu halten. Die Frau steigt aus, lächelt, öffnet die Heckklappe und zum Vorschein kommt ein Hund. Nicht irgendein Hund. Ein Ridgeback. Seelenverwandt? Oder warum lässt sich Chumo schon seit der Ankunft nicht von hier wegbewegen? Wir freuen uns, Jago mit Frauchen auch und so beschließen wir den Weg gemeinsam zu gehen. Heute ist Frühlingsanfang. Das Wetter aber lässt zu wünschen übrig. Von Regen über Sonnenschein bis Schnee hatten wir in diesen zwei Stunden alles. Aber ein tolles Erlebnis das wir nicht missen möchten. Wir hatten unsere Kamera dabei und haben viele Bilder gemacht.
Pech gehabt !
Zu Hause angekommen will ich mir gleich die Bilder ansehen und wir bemerken, dass sich keine Speicherkarte in der Kamera befindet. Beim letzten Auslesen der Karte haben wir vergessen sie aus dem Lesegerät herauszunehmen und wieder in die Kamera zu geben. Sonst sehen wir uns immer zwischendurch mal die Bilder direkt in der Kamera an. Aber dieses Mal haben wir das nicht getan. Das Display war in der Sonne kaum zu erkennen und während es geschneit hat konnte man auch nicht gut darauf schauen. Also haben wir uns keine Gedanken gemacht. Wir konnten sie uns ja zu Hause noch ansehen. Dachten wir.
Chumo kümmert das alles nicht. Er liegt müde und zufrieden auf seinem Platz und rennt im Traum noch einmal mit Jago über die Felder.

Camping mit Freunden

auf Papas Schoß schläft es sich am besten
auf Papas Schoß schläft es sich am besten

07.06.2007


  Das war ein langer Tag für mich. Wir hatten tolles Wetter und ich habe wieder super viel Spaß gehabt. Jetzt bin ich müde und mache es mir schon mal gemütlich. Auf Papas Schoß schläft es sich immer besonders gut. Viel besser als auf dem harten Boden. Wie? Ich bin kein Schoßhündchen? Da oben seht ihr es doch! Na gut, Hündchen ist leicht untertrieben. Aber so kleine 40kg haben da schon noch Platz. Bin ja kein Elefant! Euer Chumo

 

 

Das wundert mich gar nicht daß er jetzt müde ist...

Schöne Tage haben wir auf dem Campingplatz verbracht. Chumo hat sich fast vorbildlich verhalten. Hat sich mit den beiden Hündinnen super vertragen und wir konnten ihn sogar unangeleint auf dem Platz laufen lassen obwohl in der näheren Nachbarschaft andere Hunde anwesend waren. Fast vorbildlich deshalb, weil - Chumo wäre nicht Chumo, wenn es da nicht auch die Ausnahmen gäbe…


… Die gemeinsam geplante Kanutour hat er super gemeistert. Allerdings nicht auf dem Wasser. Wir haben für alle 8 Personen incl. 2 Hunde in diesem Jahr ein großes Kanu gemietet. Chumo ist ein typischer Ridgeback und Wasser gehört bisher nicht unbedingt zu seinem Leben. Wir müssten ihm wahrscheinlich eine Schwimmweste anziehen für den Fall, dass er unbeabsichtigt ins Wasser fällt. Also hat sich netterweise Alex die wegen gesundheitlicher Probleme nicht mitkommen wird, dazu bereit erklärt für diesen Tag nach ihm zu sehen. 

Bis hier verlief auch dieser Tag recht gut. Dann, am Abend beim gemeinsamen Gassigang entlang der Naab hinter unserem Stellplatz ist er ausgebüchst. Aber nicht um hinter etwas oder jemanden herzujagen, sondern weil er von weitem über die hohen Gräser hinweg unser Wohnmobil entdeckt hatte und Frauchen als einzige dort zurückgeblieben ist. Vielleicht stieg ihm auch sein Futter in die Nase, daß schon für ihn bereitstand. Schnaufend mit großen Sprüngen kam er angerannt. War die Freude groß, sein Heim und Herd gefunden zu haben...und stürzte sich auf sein Futter.  Ich fragte mich allerdings dann langsam wo denn der Rest der Sippe geblieben ist und machte mich auf die Suche. Nur wenige Meter hinter unserem Platz konnte man das Gelände überblicken und in weiter Entfernung auch unsere Gassigeher die auf dem Rückweg waren. Chumo hatte die Abkürzung über die Wiese genommen. Da er unwissentlich von mir für sein unplanmäßiges Zurücklaufen auch noch belohnt wurde, hat er dieses Spiel am nächsten Abend gleich noch mal ausprobiert. Nur dieses Mal war ich vorbereitet. Keine Belohnung. Futter gab es später. Sonst wird das noch zur Gewohnheit.

Das Kaugummiproblem

05.03.2009

 

Ich habs schon immer gewußt. Hunde und Kaugummi... das passt nicht zusammen.
Unser ach so penibler, sauberer Hund. Er geht nicht ins Wasser, tippelt um jede Pfütze herum oder springt drüber, wälzt sich nicht am Boden, macht um jeden stinkenden Haufen einen großen Bogen und spuckt alles aus, was nicht essbar ist. Und jetzt das...

...Seit heute morgen, eigentlich wohl schon seit gestern mittag hat Chumo einen Kaugummi am Bein. Ja, eigentlich gehört der woanders hin! Man sieht ihn nicht gleich deshalb ist es erst heute aufgefallen. Außerdem schnickt er immer mal so nebenbei die Pfote. Er muß sich gestern bei unserem Ausflug in die Stadt auf einen Kaugummi gesetzt haben. Womöglich noch auf ein Kommando! Nein, er klebt nicht am Hintern!! Dann hätte ich die Schere genommen und Fell samt Kaugummi einfach abgeschnitten. Wäre einfach, weil ... am Hintern ist das Fell am längsten. Aber wenn sich Hund setzt, dann sitzt er ja in erster Linie mal auf seinen hinteren Pfoten und dem Wadenbein. Und genau in dem Bereich hat sich ein Kaugummi schön fest ins Fell und auf die Haut geklebt. Habe schon alles mögliche versucht und konnte aber nur die obere Schicht ablösen. Der Rest ist seit heute hart und klebt wie Beton an ihm.
Einfrieren soll ja helfen einen Kaugummi zu lösen. Aber Eisbein am Hund? Mir fällt dazu nur noch rasieren ein. Aber an der Stelle wird das schwierig sein, weil keine glatte Fläche da ist. Alles Sehnen und Knochen. Außerdem glaube ich nicht, daß ihm das gefällt. Also wird er nicht stillhalten und hat nachher auch noch ein blutendes Bein. Wahrscheinlich löst sich das Problem irgendwann von alleine. Aber bis dahin hat er sich entweder das Schnicken des Hinterlaufs angewöhnt oder er findet sich damit ab. Wir haben sowieso einen Termin beim TA. Vielleicht hat der eine Lösung. Ein TA für´n Kaugummi !! Naja, wenn wir den Termin nicht eh schon hätten, wären wir wahrscheinlich nicht extra hin. Aber was dann?
Da fällt mir gerade ein - Apropo Eisbein... gibt es nicht so ein Spray zum vereisen? Könnte man damit vielleicht ...? grübel, grübel.. Naja, der TA wird es wissen! Jeder andere Hund würde versuchen, daß Ding abzukauen. Aber unsere Piensbacke sitzt nur angewiedert da und guckt mich mit großen Augen vorwurfsvoll an. Fehlt nur noch das Schild auf seiner Stirn. "Mach das doch endlich weg".
Habe den Kaugummi erstmal soweit abgepickt wie das möglich war ohne ihm dabei alle Haare auszureißen. Endergebnis... Bein ist immer noch verklebt und meine Finger auch. Bääähh...einfach nur eklig.
Und wenn gar nichts hilft, können wir das Kaugummiproblem eigentlich nur "aussitzen" (lach) und abwarten bis es sich von selbst löst.


06.03.2009

Das Kaugummiproblem ist gelöst. Im wahrsten Sinne des Wortes.
Ich war heute morgen in der Apotheke und habe der Apothekerin unser bzw. Chumos Problem geschildert. Für die Beseitigung von Pflasterrückständen wird gereinigtes Benzin benutzt. Das hat sie mir dann auch abgefüllt. Habe es zu Hause auf ein Zellstofftuch aufgetragen und bin damit immer wieder über die Stelle mit dem Kaugummi bis sie dünner wurde. Und siehe da...innerhalb weniger Minuten waren alle Kaugummirestbestände verschwunden.
Wie ich unseren Prinzen kenne, wird er in Zukunft erstmal hinter sich gucken, bevor er wieder irgendwo auf ein "Sitz" hört. Das wird dann der Lacher in der Hundeschule. Die grinsen eh schon immer, wenn er sich beim Kommando "Platz" nur ganz langsam und vorsichtig dem nassen Gras nähert.

Kurkonzert

26.09.2009

 

Ich muß euch mal was erzählen… Gestern Nachmittag waren wir mit der Hundeschule im Park. Mein kleiner Freund Boogie, das ist noch so ein junger Wilder. Der hatte wohl gestern keinen guten Tag. Hat nur rumgezappelt und dann auch noch angefangen zu jammern. So richtig nervig… Da hab ich mir gedacht ich sing ihm mal ein Lied. Das hat so richtig Spaß gemacht. Ich wollte gar nicht mehr aufhören.
Auf einmal standen ganz viiiele Leute um mich rum und hatten alle ein breites Lachen im Gesicht. Da konnte ich doch nicht einfach aufhören. Und bei meiner Größe, habe ich auch eine große Stimme. Das könnt ihr euch sicher denken. Frauchen hat Tränen gelacht und Boogie war auf einmal ganz still. Ich durfte dann aber doch nicht noch mal singen, weil Frauchen sagt das ist ein Kurpark. Hier kommen die Leute hin weil sie sich erholen und entspannen wollen. Na und … die hören doch auch Musik hier… das versteh ich jetzt wieder nicht. Aber es war schon ziemlich laut. Sogar Herrchen hat mich gehört. Und der war schon fast am anderen Ende des Parks. Naja, manchmal kommt es einfach so über mich und dann kann ich halt nicht anders. Frauchen sagt: der Knopf zum abstellen fehlt noch. Wie sie das wohl meint?
Mir hats Spaß gemacht. Und ich glaube meinen Zuhörern auch.

Euer Freund Chumo


Ja, da hat er mal wieder den Vogel abgeschossen unser Kasper… So groß er auch ist, soviel Kind ist er noch.

Der Einkäufer

11.10.2009


es geht weiter… Chumo, a neverending Story…
 
Wir waren heute mit Chumo auf dem Flohmarkt. Chumo geht gerne durch die Stadt oder in Kaufhäuser. Das ist immer interessant für ihn. Unsere Trainerin nennt ihn den Einkäufer. Weil er sich auch in Kaufhäusern  relativ gelassen bewegen kann. Und wir… haben auch die Erfahrung gemacht, dass er gerne einkaufen geht. Vor allem an Straßenständen. Wenn man einmal nicht genau aufpasst, hat er garantiert irgendetwas Plüschiges mitgenommen. So auch heute auf dem Flohmarkt. 

Ich war schon fast am Stand vorbei, als Chumo sich auf ein kleines Plüschtierchen zubewegt um sich dieses widerrechtlich anzueignen.

Die kleinen hüpfenden und bellenden Hunde die auf dem Parkplatz vorgeführt wurden hatten es ihm ebenso ganz besonders angetan.

Dabei ist er gar kein Spielhund. Es ist mehr wie bei einem Kleinkind. Haben wollen und z.H. liegt es in der Ecke. Er versucht es aber immer wieder. Bei Ikea trägt er eine Ratte an die Kasse. Die Leute lachen uns an und bis ich richtig hinsehe, hängt ein Rattenschwanz aus dem Maul. In der Stadt am Straßenstand hat er Hausschlappen auf dem Kiecker die ein Hundegesicht haben und schon als Welpe wäre er fast in der Raststätte mit einem rosa Plüschkissen in die Cafebar marschiert. Das wollte er beim vorbeigehen im Shop mal eben mitnehmen Peinlich! Wie nennt man das? Wiederholungstäter?
Nach den kleinen quietschenden, hüpfenden Hündchen auf dem Parkplatz am Flohmarkt hat er sich heute noch mindestens 100 mal umgedreht. smileys
Vielleicht sollte ich anfangen ein Buch zu schreiben. Ihm wird wohl bald wieder was Neues einfallen.  

Der Jäger und das liebe Wild

24.10.2009


Gestern abend war ich mit Frauchen noch in der Dämmerung im Feld unterwegs. Uiuiui... sind da viele Rehe unterwegs gewesen. Aber Frauchen hat die Leine ganz fest gehalten. 

Sie sagt: Gut daß du die Nase immer erst später einsetzt. Ich reagiere nämlich erst, wenn die Rehe sich bewegen und wegspringen. Bin ja auch

 

ein Läufer und kein Steher.  Ich wäre sooo gerne hinterhergerannt ... wenn da nicht immer die doofe Leine dran wäre. Ja hallo, ...ich bin ein Jagdhund!! Die machen das eben so. Meine Vorfahren haben den Menschen sogar bei der Löwenjagd geholfen!


Manche Tiere stinken aber auch schon gegen den Wind. Wenn ich den Geruch in die Nase bekomme, muß ich dann auch mal sehen wo der herkommt. Dabei hab ich schon mal am Waldrand ein paar Ziegen aufgespürt, die dem Schäfer unterwegs verloren gegangen sind. War der froh, als ihm Frauchen erzählt hat, wo ich die gefunden habe. Er hatte sie noch nicht mal vermisst.
Oder auch Wildschweine. Die gibt es hier in unserer Gegend eigentlich nicht. Nur im Wildgehege. Aber einmal habe ich welche getroffen. Im Stadtwald, ein paar Kilometer von hier. Da hatte ich auch so einen Geruch in der Nase und bin dem nachgegangen. Ganz plötzlich, als ich schon fast dran war... sprangen 3 Stück ungefähr einen Meter vor mir aus einem Brombeergebüsch und rannten ganz aufgeregt in den Wald. Alle drei, Schwänzchen hoch... und ab die Post. Das sah lustig aus. Ich war erst ein Jahr alt und mindestens genauso erschrocken, so, daß ich ganz vergessen hatte, daß ich ein Jagdhund bin. Aber die wußten das nicht und sind davongelaufen wie vor einem "Großen". **aufdieSchulterklopf**
Wenn ich dann so aufgeregt bin und ganz spontan hinterherrenne, vergesse ich manchmal daß am anderen Ende der Leine noch mein Frauchen dran hängt. Und das sieht dann ungefähr so aus Aber ich versuche mich zu bessern. Versprochen!
Jetzt gehe ich mal sehen, ob ich Nachbars "Minilöwen" noch ein bisschen ärgern kann. Wünsche euch noch ein erholsames Wochenende.
Chumo

Der komische weiße Mann

21.12.2009


Ich war gestern mit meinem Papa lange in diesem weißen Zeug unterwegs. Hat das Spaß gemacht. Das ist Schnee hat Papa gesagt und hat immer Bälle daraus gebastelt und geworfen.

Wenn ich losgerannt bin um sie zu holen, waren sie auf einmal verschwunden. Dann waren wir noch bei der Oma zu Besuch. Und als wir nach Hause kamen, war es dann schon dunkel und ich sooo müde.

Aber heute morgen bin ich vielleicht erschrocken. Da war ich mit Frauchen zum Gassi und Brötchen holen. Und wenn wir nach Hause kommen, laufe ich immer noch mal kurz in den Garten. Stellt euch vor, in der hintersten Ecke stand da auf einmal Jemand. Boahhh, hat der mich erschreckt. Mußte ihn erstmal anbellen und wollte ihn verscheuchen. Aber der stand da und hat sich nicht von der Stelle gerührt. Und wie der ausgesehen hat…. War getarnt mit dem ganzen weißen Zeug und gerochen hat er auch danach. Der war bestimmt von einem anderen Stern. Sowas hab ich noch nie gesehen. Und meine Mama stand da und hat gelacht. Sie hat dann nur gesagt das ist ein Schneemann und der heißt Yoda. Sie sagt, den hat sie gestern zusammen mit Stephan gebaut. Ob sie mich auch mal „gebaut“ hat? 
Und wisst ihr was?? …der steht heute Abend immer noch da. Vielleicht sollte ich ihm nachher nochmal einen Mantel und Schal rausbringen. 
Ich hab euch jetzt mal ein Foto mitgebracht und wenn ihr richtig viel Schnee habt, dann versucht euch doch auch mal einen zu bauen. 
Gaaaaaaaaaanz liebe Grüße
euer Freund Chumo

Karneval

Löwenhund
Löwenhund

15.02.2010

 

Wir sind ja eher die Karnevalsmuffel ! 

Aber Chumo wollte schon immer mal die Rollen vertauschen und ein Löwe sein. Karneval bietet ihm die Gelegenheit dazu!  
Nun ist er zwar immer noch nicht ganz ein Löwe, aber doch schon mehr ein Löwenhund.     Das ist heute unser Beitrag zum Rosenmontag und wir wünschen allen die Spaß daran haben, eine turbulente  Karnevalskampagne.
ALAAF & HELAU 

 

Badetag

13.03.2010

 

Hilfee, wo kann ich mich denn hier verstecken?? 
Stellt euch vor, Mama hat mir angedroht mich in die Badewanne zu stecken. Sie meint einmal im Jahr könnte das ruhig sein.



Aber ich bin doch soo ein sauberer Hund. Habe mich noch niiiiie in irgendeinem Dreck gewälzt, wie das ja so mancher andere Hund wie z.B. unser Söckchen gerne mal macht. Um jede Pfütze lauf ich drumherum. Und jetzt sowas. Tztztz... ich habe ja nicht mal langes Fell. Und bürsten ist eigentlich mehr eine Massage als daß ich mir die Haare entknoten müßte. Aber Mama ist anscheinend der Meinung der Frühling kommt schneller, wenn ich gut dufte. Ich find mich ja auch so dufte. Ist mir doch egal nach was ich rieche. Aber doch nicht nach Frühling..... Naja, wenn´s hilft und Frauchen meint sie kann so den Frühling herbeizaubern, dann tu ich ihr halt den Gefallen. Dann hab ich es für dieses Jahr wieder mal hinter mir. Außerdem gibt es hinterher ein leckeres Schweinsöhrchen für mich. Dafür könnt ich mir vielleicht überlegen zweimal im Jahr zu baden. Aber mehr is nich drin, sonst bin ich am Ende noch ein weißer Hund. 
Jetzt muß ich erst mal noch ein bisschen meditieren, bevor mich ein Wolke Frühlingsduft einlullt.
Liebe Grüße an alle Mitleidende euer Freund Chumo smilie

Tag der Arbeit

Gartenarbeit macht müde
Gartenarbeit macht müde

01.05.2010

 

Gartenarbeit macht müde.
Puhhhh, ich bin geschafft. Hab gestern meinen Lieben bei der Gartenarbeit geholfen. Stöckchen weggebracht, Handschuhe geholt, Erde gelockert. Naja, was man eben so als Hund alles machen kann. Bin immer noch total müde und möcht gar nicht mehr aufstehen. Dabei hatte ich zwischendurch schon mal ein Schläfchen gemacht. Das ganze Laub, das noch da rum lag, hab ich auf einen Haufen geschoben und mir ein schönes Nest für mein Nickerchen gebaut. Hab mir gedacht ich vergrabe mich am besten darin, dann sieht mich keiner mehr. 
Die anderen haben solange ohne mich weitergeschuftet.
Heute ist Maifeiertag und pünktlich dazu blühen bei uns schon die Maiglöckchen im Garten.
Tag der Arbeit hat Papa gesagt. ***Kopfkratz*** warum haben wir dann gestern gearbeitet? Soll einer mal die Zweibeiner verstehen. Egal. Ich hab heute Feiertag.  Außerdem wars gut, daß unser Tag der Arbeit gestern war, heute regnet es nämlich! …und dem geh ich lieber aus dem Weg.
Euch wünsche ich also noch einen schönen 1. Mai. 

Auge in Auge mit dem Feind

12.10.2010

 


Wir haben am Wochenende den Zoo in Hannover besucht. Das war ein Erlebnis und hat mich sowas von müde gemacht.

Hab mir auch mal die Löwen aus der Nähe angesehen. Aber überall war eine Scheibe, ein Zaun oder ein tiefer Graben zwischen mir und den anderen Tieren.


Außerdem hat mich Frauchen an der Leine festgehalten …damit ich nicht verloren gehe, …hat sie gesagt. Das war doof. Ich wollte doch mal von ganz ganz nahe schnuppern.  Und den... hätte ich auch gerne mal begrüßt.
Naja, …vielleicht beim nächsten Mal. Liebe Grüße
Chumo und die Frau, die mir den Spaß nicht gegönnt hat.

zurück zur Startseite

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Hummel und Petra vom wittekindsland (Dienstag, 18 September 2012 01:38)

    Hallo ihr Lieben. wie toll ist eure Seite geworden. Ich bin bald wieder hier zu Besuch.
    Liebe Grüße sagen euch Hummel und Frauchen.

Update **31.12.2017

BLOG

         vom 04.05.2013