Warum ein Rhodesian Ridgeback ?


Ich schreibe bewußt nichts über den Standard,das Wesen und den Charakter des Ridgebacks auf diesen Seiten. Es gibt einige sehr gute Bücher, u. Videos deren Autoren das viel besser können als ich. Einige Beispiele findet ihr in der nächsten Rubrik unter "DER RHODESIAN RIDGEBACK". Außerdem ist jeder RR anders.

Ich versuche meine Beiden hier zu beschreiben und warum es für uns ein Rhodesian Ridgeback sein sollte.

 

Wir haben uns den RR bewußt ausgesucht. Es gab verschiedene Gründe dafür. Da waren z.B. so ganz banale Gründe wie die Sauberkeit. Ein RR hat kurze Haare und braucht keine aufwendige Fellpflege. Chumo z.B. springt über die Pfützen oder geht elegant drumherum während einige seiner Freunde die Pfützen der Länge nach durchsudeln. Also nicht mal Schuhe/Pfoten abputzen vor der Haustüre ist nötig. 

Aber da gibt es unter den RR durchaus auch andere Exemplare.

Regen mögen die meisten absolut gar nicht und da sind sich die Ridgies wieder einig. Der RR ist sehr ruhig im Haus und man merkt kaum dass er da ist. Außer man möchte das. Und er ist ein ganz großer Clown und Charmeur, der sich perfekt in Szene setzen kann.
Der RR im allgemeinen ist wissbegierig, lernt schnell und ist selbst mit 40kg noch der Meinung er wäre ein Schoßhund.
Mal abgesehen davon, daß er ein imposanter Hund ist, was widerum unserem Leben auf abgelegenen Wegen im Wohnmobil zugute kam. Der RR ist kein Beller, aber aufmerksam und registriert kleinste Veränderungen. Stimmgewaltig macht er sich dann auch bemerkbar.
Dann war für uns auch die Größe und Ausdauer ein Grund. Wir gehen gerne wandern und sind auch sonst sehr aktiv im Leben und suchten einen Hund der uns überall hin begleiten kann. Das er ein Jagdhund ist und entsprechend Jagdtrieb mitbringen kann, wußten wir. Wir sind keine Jäger und hätten auch gerne darauf verzichtet. Man kann halt nicht alles haben.  Wir versuchen ihren "Jagdtrieb" in entsprechende Bahnen zu leiten, damit sie ihn auf eine andere Art ausleben können.


Es sollte ein Familienhund sein, der uns überall hin begleiten kann. Sei es in die Stadt, mit dem Fahrrad oder auch in die Berge. Und mehr noch als ein Jagdhund ist er ein Läufer.
Wir haben uns diese Rasse nicht in zwei Tagen ausgesucht. Obwohl wir schon fast ein Jahrzehnt damit geliebäugelt hatten. Es hat mehr als zwei Jahre gedauert, bis wir alle Infos hatten und alles gepasst hat. Erst dann fiel die Entscheidung für diese Rasse.

 

Ein Hund ist immer auch ein Spiegel seiner Menschen. Und irgendjemand schrieb einmal diesen Satz:
"Einen RR kann man kaufen, aber sein Herz muß man gewinnen". Das trifft wohl auch auf alle anderen Hunde zu, aber auf den RR besonders und er macht es uns nicht immer leicht.
Er ist sensibel, kann sehr stur sein und braucht ein gute Mischung zwischen einer liebevollen, aber auch konsequenten Erziehung. Dann hat man einen Freund fürs Leben und wir würden, nein... wir haben uns für einen weiteren Ridgeback mit allen Facetten entschieden. Mit unserer Nela erleben wir dieses Abenteuer nochmal. Vielleicht...oder hoffentlich nicht ganz so extrem aber vor allem viel bewusster als beim ersten Mal 

 

zurück

Update **03.03.2019

BLOG

         vom 04.05.2013